Experimentier-AG

In der Experimentier-AG wird Kindern der Riedhofschule Gelegenheit zum Aufbau grundlegender Sachkenntnisse über die belebte und unbelebte Welt ermöglicht. Das freiwillige zusätzliche Angebot soll den Lernenden helfen, Fragen an die Welt zu stellen und sie darin unterstützen, ihre Fragen eigenständig beantworten zu können, um so die individuelle und gesellschaftliche Lebenswirklichkeit zu verstehen und kompetent in ihr zu handeln. Jedem Kind soll dabei die Möglichkeit gegeben werden, seine Erfahrungen und Erklärungen in der ihm eigenen Ausdrucksweise zu äußern, mit anderen zu besprechen und zu vertiefen. Anhand selbstgewählter und ausgesuchter, gut nachvollziehbarer sowie von den Kindern eigenständig durchgeführter kleiner Experimente zu verschiedenen Themen soll den Mädchen und Jungen ein (erster) spielerischer Zugang zu naturwissenschaftlichen Themen aus den Bereichen „Physik, Biologie und Chemie„ geboten werden.
Eine immer größer werdende Sammlung im Werkraum hält dafür Materialien und Gegenstände bereit, die die Lernenden anregen, irritieren und die verschiedenen Sinne ansprechen sollen. Ein so gestalteter Raum bietet mit seiner anregenden Arbeitsumgebung den Lernenden vielfältige Gelegenheiten, eigene Zugänge zu Themen und Lerngegenständen zu finden und in der handelnden Auseinandersetzung mit den Dingen Wissen und Nutzen zu entwickeln.
Die lerntheoretische Grundlage dabei ist der „moderate Konstruktivismus„ (vgl. Reich, 2008). Demnach ist Lernen ein aktiver und konstruktiver Vorgang, in dem Lernende die entscheidenden Handelnden sind. Das heißt ihr Lernen ist ein individueller, aber auch zunehmend-wachsender Prozess. Dem zu Folge ist Lernen immer eine Neukonstruktion der Welt und findet in sozialen und situativen Zusammenhängen statt und erfolgt selbstreguliert.
Das Angebot der Experimentier-AG richtet sich in erster Linie an Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Jahrgangsstufe. In pädagogisch begründeten Ausnahmefällen können aber auch Kinder der anderen Jahrgangsstufen teilnehmen.
Da die räumlichen und personellen Ressourcen begrenzt sind, kann derzeit aus jeder 3. Klasse leider nur jeweils drei Kindern das Angebot gemacht werden an der Experimentier-AG teilzunehmen. Die Auswahl der Kinder findet auf Grundlage pädagogischer und organisatorischer Überlegungen der Lehrkräfte statt. Anmelden kann sich aber jedes Kind zum Halbjahr bei seiner Klassenlehrerin oder seinem Klassenlehrer.
Die Experimentier-AG findet in der Regel montags, dienstags und donnerstags in der 6. Stunde (12.30 bis 13.15 Uhr) im Werkraum und im Schulgarten statt und wird von Herrn Pfefferkorn geleitet.